Freitag, 17. September 2021, 19 Uhr, Kirche St. Michael
"Peter Aigner und Freunde"
Mirjam Tschopp, Violine
Peter Aigner, Viola
Solveig Nordmeyer, Violoncello
Elias Gillesberger, Klavier
Ludwig van Beethoven: Klavierquartett Es-Dur, WoO. 36/1
Antonin Dvořák: Klavierquartett Nr. 2, Es-Dur, op. 87

Mirjam Tschopp © Reinhard WinklerMirjam Tschopp © Reinhard Winkler

Mirjam Tschopp, geboren 1976 in Zürich, konzertiert seit ihrem Debüt als Solistin mit 13 Jahren gleichermassen auf Geige wie Bratsche und konzipiert Programme, in denen sie zwischen den Instrumenten wechselt. Seit 2018 ist sie Professorin für Violine und Viola an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Als Solistin mit renommierten Orchestern und als Kammermusikerin – u.a. mit Anne-Sophie Mutter, Josef Suk, dem Mandelring-Quartett und Maximilian Hornung, dem Duo TschoppBovino und bis 2015 mit ihrem Klaviertrio – trat sie in einigen der wichtigsten Säle und Festivals Europas, Amerikas und Asiens auf.

Besondere Resonanz erhalten dabei ihre Projekte mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts wie die Uraufführung unter Semyon Bychkov des ihr gewidmeten Violinkonzerts von Nicolas Bacri, ihre CDs der Violin- und Violakonzerte von Ahmed Adnan Saygun und die als „Referenzaufnahme“ bezeichnete und für die International Classical Music Awards ICMA nominierte Aufnahme der Violin- und Viola-Sonaten von Schostakowitsch. 

Die alleinige Preisträgerin des Max-Rostal-Viola-Wettbewerbs 2000 studierte Violine bei Aïda Stucki Piraccini, Franco Gulli und Herbert Scherz und Viola bei Christoph Schiller. Mirjam Tschopp ist Pädagogin aus Leidenschaft, und die Lehrtätigkeit nimmt einen hohen Stellenwert in ihrem Musikerleben ein. Vor ihrer Berufung nach Wien lehrte sie ab 2007 am Landeskonservatorium Innsbruck und am Konservatorium Zürich Violine, Viola und Kammermusik. An den Austrian Master Classes und an der Eva Lind Musikakademie gibt sie Meisterkurse. Ausserdem ist sie Jurymitglied mehrerer Musikwettbewerbe.

Peter Aigner © Reinhard WinklerPeter Aigner © Reinhard Winkler

Peter Aigner erhielt seine musikalische Ausbildung am Linzer Brucknerkonservatorium (bei Franz Wall) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (bei Hatto Beyerle und Thomas Kakuska) Meisterkurse u.a. bei Mitgliedern des La-Salle Quartetts.

Peter Aigner war Solobratschist des „ensemble aktuell“ unter Franz Welser-Möst und des Orchesters „Wiener Akademie“ (1992 bis 2013) Mitglied des OÖ. David-Trios.
Konzerte als Solist u.a. im Wiener Musikverein, beim Carinthischen Sommer, dem Prager Frühling. Unterrichtstätigkeit an der LMS Neuhofen/Krems, Workshops u.a. am Tschaikowsky-Konservatorium Moskau.

Peter Aigner leitet seit 2003 die UAS-UpperAustrianSinfonietta.
Seit 2007 ist er Intendant der „Internationalen Kammermusiktage St. Marien“, seit 2017 Obmann des Brucknerbundes Ansfelden, hier kuratiert er die Konzertreihe „Bruckner 200“.

Solveig Nordmeyer @ Julia WeselySolveig Nordmeyer @ Julia Wesely

Solveig Nordmeyer wurde 1971 in Linz geboren, hat in Linz das Musikgymnasium besucht, am damaligen Brucknerkonservatorium bei Prof. W. Tachezi studiert.

Danach studierte sie an der Wiener Musikhochschule bei Prof. V. Erben und schloß das Studium mit Auszeichnung ab. Danach folgte ein postgraduate Studium an der F. Liszt Akademie Budapest bei C. Onczay und zahlreiche Meisterkurse bei Yo-Yo Ma, David Geringas, Emil Klein und Frans Helmerson.

Solveig Nordmeyer war bis 2001 Stimmführerin im Wiener Kammerorchester, seit 2001 ist sie Stimmführerin im RSO Wien. Außerdem ist sie Mitglied unterschiedlicher Kammerorchester wie zB den Kontrapunkten und betreibt regelmäßig Kammermusik unter anderem in der RSO Reihe "aus nächster Nähe" im Radiokulturhaus und Schönberg Center Wien.
Solveig Nordmeyer hat eine Partnership Stelle an der Joh.-Seb. Musikschule, ist Jurymitglied bei verschiedenen Wettbewerben und hat seit September 2020 einen Lehrauftrag für Probespieltraining und Orchesterliteratur an der MUK Wien.

Elias Gillesberger © Reinhard WinklerElias Gillesberger © Reinhard Winkler



Elias Gillesberger wurde in Oberösterreich geboren.

Erster Klavierunterricht an der heimischen Musikschule, während der Schulzeit und nach der Matura am Musikgymnasium Linz Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Naoko Knopp und Clemens Zeilinger. Ab Herbst 2021 Kammermusik-Studium bei Christoph Eggner an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Konzerte im In- und Ausland (Israel, Niederlande, Malta, Tschechische Republik, Italien, Großbritannien, Luxemburg) als Solist und Kammermusiker, sowie zahlreiche Preise bei „prima la musica“ auf Landes- und Bundesebene. 2012 erhielt er das „Dr. Josef Ratzenböck Stipendium“ des Landes Oberösterreich und 2019 den Rotary Music Award.

Meisterkurse bei Paul Gulda, Mikhail Voskresensky, Adrian Eröd, Michael Schade und dem Wiener Klaviertrio.

Seit Beginn des Studiums intensive Beschäftigung mit dem Kunstlied in allen seinen Formen. Daraus entstehend seit 2014 Zusammenarbeit in Liederabenden mit KS Angelika Kirchschlager in ganz Österreich. Weiters intensive Zusammenarbeit im Liedduo mit Martha Matscheko.

2015 Uraufführung des ersten Klavierkonzertes des Komponisten Thomas Mandel mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker. 2018 folgte eine Einladung des österreichischen Konsulates nach Mailand zur Mitwirkung bei einem Konzert anlässlich des Beginns der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft.

Im Jahr 2019 war der junge Pianist erstmals in einer Opernproduktion, als Bühnenpianist in Othmar Schoecks „Penthesilea“, am Landestheater Linz zu erleben und debütierte als Solist mit dem zweiten Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff.


Kidsouverture vor dem Konzert mit jungen MusikerInnen der Region

Weitere Informationen in Kürze!

Fotos:
Mirjam Tschopp: Reinhard Winkler und Herbert Scherz
Peter Aigner: Reinhard Winkler
Solveig Nordmeyer: Julia Wesely
Elias Gillesberger: Reinhard Winkler

Dieses Konzert wird unterstützt von:


https://www.schimpelsberger.at/
 
E-Mail
Karte
Instagram