Sommerkonzert, Samstag, 18. Juli 2020
Konzertort: Kirche St. Michael

Beginnzeiten: 18:30 und 20.00 Uhr

Michaela Reingruber & Alvaro Collao Leon, Saxophon;
Florian Reider,
Klavier
Francis Poulenc (1899-1963) aus dem Trio für Oboe, Fagott und Klavier op. 43
Dimitri Schostakowitsch: aus den fünf Stücken für zwei Violinen und Klavier, op. 97
Antonin Dvořák: aus dem Klaviertrio e- Moll op. 90
Georg Philipp Telemann: aus den 6 Sonaten für zwei Flöten
Alvaro Collao Leon: Uraufführung
Yves Montand: Autum Leaves (arrangiert von Florian Reider)


Auszug aus der aktuellen Verordnung bzgl. Veranstaltungen: (Stand 29. Mai 2020)
Beim Betreten von Veranstaltungsorten gemäß Abs. 6 in geschlossenen Räumen ist eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.
Dies gilt nicht, während sich die Besucher auf den ihnen zugewiesenen Sitzplätzen aufhalten.
Eventuelle Änderungen werden rechtzeitig bekanntgegeben!





 Michaela Reingruber:   Geboren in Linz, Oberösterreich. Gründungsmitglied des Vienna Saxophonic Orchestras (12 Saxophone, www.v-s-o.at) und des Trios „Allegria e pazzia“ (Bass: KS Wolfgang Bankl, Klavier: Iren Seleljo). Solistische und kammermusikalische Auftritte im Inland (Allegro-Vivo, Carinthischer Sommer, Bregenzer Festspiele, Musikverein, Konzerthaus, Jazz Club Porgy and Bess, Radiokulturhaus) und Ausland (Taiwan, Oman, Deutschland, Italien, Schweiz, China, Südafrika, Taiwan, Schottland). Mitwirkung bei führenden Ensembles und Orchestern wie RSO Wien, Wiener Philharmoniker, Ensemble „die reihe“, Mozarteum Orchester Salzburg, Wiener Symphoniker, Tonkünstlerorchester NÖ, Klangforum Wien, Ensemble Kontrapunkte u.a.. Preisträgerin des Wettbewerbs „Gradus ad Parnassum", 1. Platz beim internationalen Wettbewerb der Gedok-Stiftung Berlin. Meisterkurse bei I. Roth, M. Weiss, A. Bornkamp, J. Rousseau, L. v. Oström und J.-M. Londeix. Dozentin bei Meisterkursen (z.B. Allegro-Vivo, Bläserurlaub Bad Goisern), bei Fortbildungen und Jurorin bei Wettbewerben. Von 2008-2018 Senior Lecturer für Saxophon an der Kunstuniversität Graz, seit September 2018 volle Senior Lecturer Stelle an der Konzertfachabteilung der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Studium an der Musikuniversität Wien bei Prof. O. Vrhovnik und C. Maurer. Konzert- und Instrumentalpädagogikdiplom mit Auszeichnung. www.michaela-reingruber.at

Der Saxophonist Alvaro Collao León wurde

in Iquique-Chile im Jahre 1985 geboren. Er ist künstlerischer Leiter des Chilesaxfest und des Tarapaca-Musikfestes.
Collao beendete sein Musikstudium mit besten Noten „cum laude“ in den Fächern „Saxophon“ und „Aufführungspraxis“ an der Universität Chile unter der Leitung von Professor Miguel Villafruela. In Frankreich schloss er das Masterstudium „Zeitgenössische Musik“ am Konservatorium „Jacques Thibaud“ in Bordeaux unter der
Leitung von Professor Marie Bernadette Charrier erfolgreich ab. Der weitere musikalische Weg führte ihn nach Wien zu Professor Lars Mlekusch. Als Solist trat Alvaro Collao León bei verschiedenen internationalen Festivals in Südamerika,
Amerika, Asien und Europa auf und wirkte in vielen Orchestern und Ensembles mit: Wiener Konzerthaus (AT), Concertgebouw Amsterdam (NL) Gasteig of Munich (DE), Salzburg Mozarteum (AT), Taipei National concert hall (TA), Teatro del Lago(CH), Wien Volksoper, Porgy and Bess (AT),
Music Academy Katowice (PL), Allegro Vivo Kammermusik Festival (AT), Dialoge Festival (AT), Salzburg Biennale (AT), Wiener Festwochen (AT), Symphonisches Universitätsorchester Chile, Nationales Blasorchester Bordeaux (FR), The Vienna Saxophonic Orchestra, Klangforum Wien (AT), ORF Vienna Radio Symphony Orchestra(AT). Beim Wettbewerb für Zeitgenössische Musik 2009 in Chile wurde ihm der erste Preis zuerkannt,
weitere erste Preise folgten beim Saxophon-Wettbewerb Panamericano-UNAM México, Wiener FIDELIO competition 2012 und 2014, beim Internationalen Wettbewerb in Osaka-Japan in der Kategorie M-Prize der Universität Michigan, Startstipendium für musik und darstellende kunst 2017. Er arbeitete mit erheblichen Komponisten wie; Friedrich Cerha, Georg Friedrich Haas, Hannes
Kerschbaumer, Peter Eötvös, Olga Neuwirth, Beat Furrer, Hannes Kerschbaumer, Francois Sarhan, Gerhard E. Winkler, Simon Pironkoff, Katharina Klement, Georges Aperghis, Alberto Posadas, Chaya Czernowin, Peter Erskine, Alexander Stankovski, Jorge Sánchez-Chiong, Leo Brouwer, Daniel Osorio, unter anderen. Er arbeitet dabei mit Ensembles und Orchestern wie ÖENM Österreich Ensemble für Neue Musik, Orchester Volkoper Wien, PHACE Ensemble, Klangforum Wien, Tonkünstler Orchestra, Kärntner Sinfonieorchester, Reider - Collao duo, Avido duo und Five Sax. Er ist Selmer und D’Addario Artist.


Als Künstler wirkt Florian Reider aufgrund seiner breitbandigen Ausbildung in vielen unterschiedlichen Genres, sei es Klassik, Jazz, oder zeitgenössische Musik. Auftreten konnte der 26-Jährige deswegen unter anderem bei Festivals wie Wien Modern, dem Marianne Mendt Jazzfestival und dem Fintdaz Festival (Iquique, Chile). Auftritte führten ihn in das Wiener Konzerthaus, die Yamaha Vienna Concert Hall, das Mozarthaus Wien und die Jazzclubs ZWE und Porgy & Bess. Reiders Tätigkeit als Komponist und Bearbeiter konzentriert sich vor allem auf das Genre Jazz, seine Werke wurden unter anderem beim Fintdaz Festival in Chile und im Rahmen des Schwazer Outreach Festivals aufgeführt. Außerdem arbeitet er mit dem österreichischen Musikverlag Doblinger zusammen. Florian Reider begann seine pianistische Laufbahn im Alter von sieben Jahren bei Johannes Chmel an der Landesmusikschule Wörgl. In Verbindung mit der Fortsetzung der schulischen Ausbildung am Musikgymnasium in Innsbruck wechselte er im Herbst 2008 von der Musikschule an das Tiroler Landeskonservatorium. Dort studierte er drei Jahre lang im Vorbereitungslehrgang, gefolgt von zwei Jahren Konzertfachstudium Klavier bei Sebastian Euler. Im Jahr 2010 erweiterte er sein Instrumentarium und lernte bis 2013 Trompete bei Christian Gruber, ebenfalls an der LMS Wörgl. Von 2013 bis 2018 folgte ein Bachelorstudium in Konzertfach Klavier, sowie ein IGP Studium an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien bei Gerhard Geretschläger. Aktuell ist er als Bachelorstudent im fach Jazzklavier bei Aaron Wonesch ebenfalls an der MUK Wien inskribiert. Seine Trompetenausbildung führte er unter anderem bei Jörg Engels, Simon Plötzeneder und Franz Hackl fort. An der Landesmusikschule Wörgl betreibt Reider seit Herbst 2018 eine Unterrichtstätigkeit für Klavier und vertieft weiters auch seine Beschäftigung mit anderen künstlerischen Tätigkeiten wie Fotografie und Tontechnik.


Dieses Konzert wird freundlicherweise unterstützt von:






 
E-Mail
Karte
Instagram